Mit dem "Hessen-Express“ zum "Starlight–Express“
von Finja Sophie Mehl G9d Zurück

Mit jedem Kilometer, den wir näher nach Bochum kamen, stieg unsere Aufregung und Erwartung auf das Musical. Unterwegs bekamen wir von unserer Stufenleiterin, Frau Anne Muster, bei einer kleinen Rast bei MC Donalds unsere Eintrittskarten.  Und dann ging das Tauschen und Abfragen auch schon los: „Wo sitzt du?“,  „Und wo sitzen Manu und Tina?“

Gegen 17.30 Uhr erreichten wir unser Ziel. Wir hatten noch eine gute Stunde Zeit bis zum Beginn des Musicals. So erkundeten wir bis zum Einlass um 18.15 Uhr die Vorhalle - manches Souvenir wurde erworben … und die Spannung stieg.

Nachdem jeder seinen Sitzplatz gefunden hatte, begann die  Show: Es war atemberaubend zu sehen, wie die Rollschuhfahrer durch das Publikum sausten und dabei auch noch fantastisch sangen. Das beeindruckte sogar unsere Jungs.

"Starlight-Express“ begeistert schon seit mehreren Jahrzehnten das Publikum und hat auch uns in den Bann gezogen, sodass wir gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging. Es gab -auch von uns - einen riesigen Applaus für das rasante Musical.

Gegen 21.45 Uhr begann die Rückreise. Noch lange wurde sich im Bus über das Musical unterhalten. Gegen Mitternacht waren wir wieder zurück an unserer Schule, wo wir von den Eltern abgeholt wurden.

Unser Fazit: Das könnten wir öfter machen - so macht Schule Spaß!

Zurück